Minilager 2018

Am Dienstag, den 21.08.2018 starteten 60 Kinder und Jugendliche der Ministranten
Bottenau, Nußbach, Stadelhofen und Zusenhofen in ihr alljährliches Sommerlager. Nach
vielen Wochen der Vorbereitungen und Planung, konnten die Kinder und Jugendlichen 10
erlebnisreiche Tage in Tennenbronn verbringen. Unter dem Motto „Schwarzwald – des isch
MINI Heimat“ wurden die Kinder in Tennenbronn von ihren passend zum Motto gekleideten
Gruppenleitern willkommen geheißen. Nach dem Beziehen der eigenen Zimmer, die als Höfe
aufgeteilt wurden, stand den nächsten Programmpunkten nichts mehr im Weg. Auch in
diesem Jahr wurde den Kindern ein abwechslungsreiches Programm geboten, so wurden alte
Traditionen wie der Wandertag und die Turniere beibehalten, aber auch Neuheiten wie
Zimmerstationsspiele eingeführt. Neben vielen Spielen standen auch einige Shows im
Programm, so wurde dieses Jahr ein typisches Volksfest mit Dorfduellen und einigen
Auftritten von Kindern und Gruppenleitern veranstaltet. Bei den Vorbereitungen wurde auf
ein abwechslungsreiches und Motto bezogenes Programm geachtet und alles wurde
mehrmals durchdacht. Bei dem diesjährigen Mottospiel wurden die Kinder in ein typisches
Dorfleben integriert, dabei mussten sie dafür sorgen, dass ihr Dorf am meisten
erwirtschaftete, ein sehr strukturiertes Spiel, das aber für viel Spaß sorgte. Nach all der
Anstrengung durfte ein warmes Essen natürlich auch nicht fehlen, das wurde in diesem Jahr
von einem neuen Küchenteam gezaubert. Das Küchenteam war zusammengesetzt aus fünf
ehemaligen Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern. Dass wir die fünf in unserem Team
willkommen heißen durften, bereitete uns eine große Freude. Ebenfalls bereitete uns der
Besuch aus der Heimat Freude, so durften wir auf dem Lager neben Kaplan Bdrlik auch
unseren Pfarrer Fehrenbach begrüßen. Egal ob in der Großgruppe oder in den Lagergruppen
konnten die Kinder und ihre Gruppenleiter wieder einige Zeit zusammen verbringen und
gemeinsame Erinnerungen sammeln. Dass die Lagergemeinschaft wie eine große Familie ist,
wurde auch am letzten Abend deutlich, an dem alle Arm in Arm zusammen in einem großen
Kreis standen und gemeinsam sangen. Nach dem jedem einzelnen Lagerteilnehmer eine
Lagerurkunde überreicht wurde, war es wieder soweit, unsere traditionelle
Abschiedsanakonda stand in den Startlöchern. Mit viel Spiel und Spaß vergingen die 10 Tage
nicht nur für die Kinder wie im Fluge, sondern auch für die Gruppenleiter, die sich stets
bemühten den Kindern ein schönes Ferienlager zu gestalten. Nach den schönen Tagen in der
großen Gemeinschaft, mussten am Donnerstag den 30.08.2018 alle mit etwas Wehmut auf
Wiedersehen sagen und in den Bus Richtung Heimat steigen.